Netzfeminismus: Brennt da noch Licht?

Nachdem ich bereits gestern über den Bedeutungsverlust der Mädchenmannschaft als früher Mal themensetzendes Blog des Netzfeminismus geschrieben hatte, habe ich mich mal auf den anderen mir bekannten feministischen Blogs umgesehen, wer davon noch am Leben ist. Hier das Ergebnis:

Leichenstarre:

sanczny: letzter Artikel  01. Oktober 2012

ausschlussfeminismus: letzter Artikel 08. April 2013

feminismus 101: letzter Artikel 03. April 2013

riotmango: letzter Artikel 21. Juli 2014

puzzlestücke: letzter Artikel 22. Juli 2014

 

vermutlich tot

medienelite: letzter Artikel 21. Juli 2015

 

eingestaubt

mädchenblog: letzter Artikel im April 2016

class matters: letzter Artikel 26. Februar 2016

high on clichés: letzter Artikel 01. Januar 2016

techno candy: letzter Artikel 26. März 2016

 

aktiv

pink stinks: letzter Artikel 23. Oktober 2016

antje schrupp: letzter Artikel 25. Oktober 2016

fuckermothers:  letzter Artikel 11. September 2016

onyx: letzter Artikel 22. Oktober 2016

shehadistan: letzter Artikel 07. September 2016

störenfridas: letzter Artikel 24. Oktober 2016

Advertisements

17 Kommentare on “Netzfeminismus: Brennt da noch Licht?”

  1. Sehr gute Vorarbeit.

    Ich denke, wir müssen das Phänomen ernster nehmen, als am Anfang gedacht.
    Leider habe ich im Moment noch keine gute Idee, die auf die inhaltliche Ausrichtung der blogs abstellt: Offenbar sind nur die Gemäßigten noch aktiv, die irgendwie in der 2. Welle des Feminismus wurzeln.

    • djadmoros sagt:

      @elmar:

      Da stellt sich natürlich die Frage nach den Ursachen. Bezüglich der »Mädchenmannschaft« wurde bereits eine plausible Erklärung genannt: Selbstzerstörung durch Political Correctness. Gilt das auch für die anderen Blogs?

      Alternativhypothese 1: zu wenig öffentliche Resonanz nach Verhallen des »Aufschreis«. Die Medien teilen nicht genug Kekse für alle aus, und ohne Aufmerksamkeit des Mainstreams macht es keinen Spaß.

      Alternativhypothese 2 (vermutlich Wunschdenken): die lesen alle heimlich »Masku-Blogs« und merken, dass sie argumentativ keinen Fuß mehr auf den Boden kriegen. 🙂

      • elitemedium sagt:

        Die Damen werden älter, das Genderstudium endet irgendwann und sie haben dann entweder andere Probleme oder müssen versuchen mit Feminismus ernsthaft Geld zu verdienen (Bücher, Vorträge, Kolumnen bei SPON…)

      • elitemedium sagt:

        Hinzu kommt, dass inzwischen auch die Kritiker des Feminismus wesentlich besser vernetzt sind, eigene Blogs betreiben und alleine dadurch, dass man die Kommentarfunktion bei der Mädchenmannschaft abschaltet nicht mehr zum Verstummen gebracht werden können.

      • @djad

        Ihr habt natürlich schon einige mögliche Ursachen aufgezeigt. Aber deine Frage geht vermutlich woanders hin: Wie kommt es, daß die früheren Aktivisten ihre Motivation verloren haben – unabhängig davon, daß sie anderes zu tun haben könnten?

        Meine Vermutung ist, daß Feminismus keine Form von Widerstand ist, keine Reaktion auf ein Problem, sondern mehr eine Freizeitbeschäftigung, derer man irgendwann überdrüssig wird, weil man merkt, daß sie im normalen Leben gar keinen Unterschied macht für die sonstigen Wünsche, die man hat, und sich folglich auch nichts weiter daraus entwickelt. Das sorgt dann irgendwann für eine gewisse Zähigkeit, zumal man auch selbst nicht versteht, warum es nicht möglich, die Leute massenhaft von seiner eigenen Idee zu überzeugen.

        So stell ich mir das vor.

  2. Momentan auch noch aktiv:

    Das Missy Magazin
    http://missy-magazine.de/

    Kleiner 3
    http://kleinerdrei.org/

    Beide mit Beiträgen von heute

  3. charms sagt:

    Interessant… hat sich die Szene vielleicht einfach auf youtube verlagert?

  4. maddes8cht sagt:

    Ich würde das mal nicht all zu optimistisch bewerten.
    Blogs sterben eben, und neue entstehen.

    Da hast du also ca. 5 Blogs zusammengefischt, die seit mehreren Jahren tot sind – ja und?
    eine genau so große Zehl hast Du gefunden, die weiterhin aktiv ist.
    Und hättest Du 2012 eine ähnliche Auftellung gemacht, hätte sie vermutlich ganz genauso ausgesehen.

    Auch 2012 sind Blogs von vor 3 Jahren gestorben gewesen.

    Und in 5 Jahren werden Blogs von heute verschwunden sein und durch neue ersetzt und und..
    Thats life

    Wenn ich Allesevolution eine Weile verfolge, dann mangelt es auch heute nicht an immer neuen Haarsträubenden Verlautbarungen von Fem_inIstiXen, immer mal wieder auch auf neuen Blogs. Alles wie gehabt. Kein Grund zur Entwarnung.

    Leider.

    • elitemedium sagt:

      Die Frage ist ja, auf welchen Blogs HEUTE die Themn des Netzfeminismus gesetzt werden? Die Mädchenmannschaft und die aufgelisteten untereinander vernetzten Blogs sind es jedenfalls nicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s