Gehaltsunterschiede Frauen und Männer

Wenn man beim Thema Gender Pay Gap genauer hinschaut, dann stellt man schnell fest, dass Frauen eben nicht für DIE SELBE ARBEIT weniger Geld bekommen ALS IHRE MÄNNLICHEN KOLLEGEN – wie in der Presse gerne mal verbreitet – sondern das Frauen aders als die Mehrzahl der Männer oft Berufe ergreifen, die in unserer Gesellschaft schlecht bezahlt sind. Ab diesem Punkt verfasert sich dann oft die Diskussion. Teilweise wird vertreten, dass nicht die Frauen die billigen Berufe ergreifen, sondern die Berufe so schlecht bezahlt werden, gerade weil sie von Frauen ausgeübt werden. Also ein klassischer Fall der Diskussion um Henne oder Ei.
Auch die Lösungsvorschläge sind unterschiedlich. Die Einen wollen Frauen dazu bewegen, ihr Verhalten bei der Berufswahl zu ändern. Der Erfolg hierbei ist bisher..nunja bescheiden. Die Anderen – z.B. Antje Schrupp –  fordern lieber, dass die bevorzugten Berufe der Frauen einfach besser bezahlt werden sollen. Die Argumentation finde ich allerdings unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten etwas fragwürdig:

„Der Sinn einer Arbeit steht in unserer derzeitigen symbolischen Ordnung quasi in einem umgekehrten Verhältnis zu ihrer Entschädigung – je sinnvoller eine Arbeit (offensichtlich) ist, umso weniger muss man dafür bezahlen, weil die Leute machen es ja wegen dem Sinn.“

Also ich finde ein Herzchirurg z.B. macht eine sehr sinnvolle Arbeit und wird trotzdem sehr gut bezahlt. Die Behauptung der „Sinn“ einer Tätigkeit stehe in umgekehrtem Verhältnis zu ihrer Vergütung halte ich für einen Fehlschluss. Tatsächlich hängt die Höhe der Bezahlung für eine Tätigkeit von zwei wesentlichen Faktoren ab:

1. Welcher Profit lässt sich aus der Arbeit erzielen?

2. Wie häufig oder selten wird die dafür erforderliche Arbeitskraft am Arbeitsmarkt angeboten?

Damit lässt sich ganz gut erklären, weshalb der Banker viel verdient (Profit) aber die Germanistin oder angewandte Kulturwissenschaftlerin eher nicht (kaum Profit). Warum der Pilot oder der Chirurg viel verdient (seltene Fähigkeit), die Krankenschwester oder Flugbegleiterin dagegen weniger (häufigere Fähigkeit). Der „Sinn“ für die Gesellschaft spielt dabei kaum eine Rolle.

Lesenswert von Antje Schrupp übrigens: 10 Thesen zum Equal Pay Day

Advertisements